Gebrauchsanweisung für Dapoksetin

Man kann Dapoksetin zusammen mit anderen Arzneimitteln, die Sexleben beeinflussen, einnehmen. Die Kombination mit Viagra, Sialis oder anderen Medikamenten, die die Probleme mit erektiler Dysfunktion lösen, ist möglich. Vor der Einnahme des Mittels beraten Sie sich mit einem Arzt und stellen Sie sicher, ob Sie die Arzneimittel kombinieren können. Auf diese Weise können Sie viele  Probleme vermeiden.

Dapoksetin kann Nebenwirkungen verursachen. Es wurde untersucht, dass Nebenwirkungen eine Folge von der falschen Dosierung sind. Im Fall der Dosierung mehr als 60 mg hatten weniger als 10% Untersuchte unerwünschte Effekte.

Im Fall der Überdosierung könnte es Ihnen übel oder schwindelig sein. Manchmal ist Appetitlosigkeit, Schwäche oder Schläfrigkeit typisch. Selten kommen auch Krämpfe vor. Im Fall der Überdosierung und Nebenwirkungen wenden Sie sich dringend an einen Arzt an. Nehmen Sie das Mittel nicht mehr und lassen Sie sich von den Empfehlungen von ihrem Arzt leiten.

Man soll Dapoksetin mit den Medikamenten gegen Migränen, mit Antidepressanten, Schlaftabletten, Tramadol und Linezolidium nicht einnehmen. Wenn Sie diese Medikamente o.ä. einnehmen müssen, beraten Sie sich mit einem Arzt. Es könnte sein, dass im Fall der richtigen Dosierung und notwendigen Kontrolle man diese Medikamente kombinieren kann.

Dapoksetin wurde entwickelt, um Männer mit vorzeitigem Samenerguß zu helfen. Seine Konzentration im Blut lässt diesen Prozess zu halten, manchmal ist es wirklich nützlich. Es gibt keine Pheromone oder Hormone in diesem Mittel, es verstärkt keine Libido. Dapoksetin, dank den aktiven Substanzen in seiner Struktur, ist ein effektives Mittel für die Lösung der Probleme mit vorzeitigem Samenerguß.

Nach der Kur, ist es nicht empfohlen, Itraconazol, Ketoconazol, Ritonavir, Atazanavir, Nelfinavirium und Antidepressanten einzunehmen. Das kann unerwünschte Nebenwirkungen verursachen. Kümmern Sie sich um Ihr Wohlbefinden und im Fall des Unwohlseins wenden Sie sich an einen Arzt an.

Geschlechts- und Sexprobleme sind jetzt für viele Männer üblich. Die Statistik zeigt, dass solche Erkrankungen sowohl für Jugendliche, als auch für ältere Leute typisch sind. Moderne Pharmazie bietet viele Medikamente, die Erektion verbessern. Heutzutage interessieren sich viele Männer dafür.